Programm / Kursdetails

Logo von "Mehr Demokratie e.V."

Für viele Menschen ist die Schweiz ein Vorbild für eine gute Demokratie und der Inbegriff der Bürgerbeteiligung. Die Unterschiede zu dem Demokratischen System in der BRD könnten kaum unterschiedlicher sein, was schon bei der Regierung auf Bundesebene anfängt.

„Die Schweiz hat keine Regierung im üblichen Sinne, die das Land in die eine oder andere Richtung lenkt. An der Spitze der Exekutive steht ein siebenköpfiger Verwaltungsrat, der sog. „Bundesrat“, der überparteilich von allen größeren Parteien zusammengesetzt wird. (Quelle: Mehr Demokratie)." Die Schweiz wird oft als das Paradabeispiel einer "Konkordanzdemokratie" angesehen: Politische Konflikte werden nicht primär über das Aufbringen politischer Mehrheiten entschieden, sondern über Verhandlungen, Kompromisse und eine möglichst breite Übereinstimmung aller beteiligten Interessengruppen (Quelle: Bundeszentrale für politische Bildung).

Außerdem haben die Schweizer*innen ein hohes Maß an Mitspracherecht auch abseits von Wahlen. Mit Volksinitiativen können sie selbst Themen auf die politische Agenda setzen und darüber abstimmen. Mit obligatorischen oder fakultativen Referenden haben sie das letzte Wort bei der Gesetzgebung. Auffällig ist, dass die Lebenszufriedenheit und auch das Vertrauen in die Institutionen in der Schweiz in der Regel höher ist als in der BRD. Auf dem „OECD Better Life Index“ belegt sie aktuell den vierten Platz – die BRD ist auf Platz 8. (Quelle: OECD Better Life Index)

In Deutschland werden jedoch vor allem populistische Initiativen zum Minarett-Verbot oder für mehr Abschiebungen wahrgenommen und diskutiert.

Wir fragen daher: Ist die Schweiz die „bessere Demokratie“ oder kann sie sogar ein Vorbild für unser Demokratisches System sein? Was könnten wir von der Schweiz für unser Demokratisches System oder die Umsetzung von Bürgerbeteiligung  lernen?

Diese Fragen wollen wir mit unserem Bildungsurlaub in die Schweiz beantworten. An drei unterschiedlichen Orten (Bern, Aarau, Glarus) kommen wir mit Politiker*innen, Aktivist*innen und Verwaltungsmitarbeiter*innen ins Gespräch über die Voraussetzungen und die Umsetzung der direkten Demokratie in Schweiz. An unterschiedlichen Orten der Demokratie lassen wir uns nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch und künstlerisch die Vor- und Nachteile zeigen.


Lernziele der Bildungsreise:

  • Die Teilnehmenden kennen die Grundlagen des Konkordanzmodels in der Schweiz.
  • Die Teilnehmenden kennen die Vor- und Nachteile der aktiven Bürgerbeteiligung.
  • Die Teilnehmenden verfügen über Wissen, wie Bürger*innen an politischen Prozessen besser beteiligt werden können.


Zielgruppe der Bildungsreise:

  • Interessierte, die sich politisch, ehrenamtlich oder beruflich mit Fragen der Bürger*innenbeteiligung und direkter Demokratie beschäftigen.
  • Verwaltungsmitarbeiter*innen und weitere hauptamtlich in der Organisation von Partizipation auf kommunaler oder höherer Ebene.
  • Multliplikator*innen, Kommunal- und Regionalpolitiker*innen und Wirtschaftsförder*innen.


Voraussetzungen:

  • Eine gute Grundkondition und wetterfeste Kleidung, da wir an allen Tagen zu Fuß und mit öffentlichen Verkehrsmitteln unterwegs sein werden.


Die Veranstaltung findet in Kooperation mit "Mehr Demokratie e.V." statt und ist anerkannt als Bildungsurlaub in NRW.


Achtung:

Die An- und Abreise in die Schweiz muss selbst organisiert und finanziert werden. Im Teilnahmebeitrag ist inbegriffen: Die Übernachtung in Hotels mit Frühstück, ein gemeinsames Essen  der Reise sowie alle Vorträge, Führungen, Eintritte und die Kosten für Transfers während der Reise. Die weitere Verpflegung muss selbst organisiert und finanziert werden. Während der Reise werden dafür entsprechende Einkaufsmöglichkeiten gezeigt.

Ein Doppelzimmer kann nur gebucht werden, wenn sich die beiden Personen kennen und gleichzeitig die Buchung vornehmen. Bitte schreiben Sie dazu den Namen der anderen Person bei der Anmeldung in das Freitextfeld.

Der Sparpreis steht allen Personen offen, die sich aktuell in einer finanzschwachen Phase befinden und weniger als 1200€ monatlich zur Verfügung haben. Mit der Auswahl des Förderpreises unterstützen Sie uns und ermöglichen so anderen Menschen die Teilnahme mit dem Sparpreis.



Gemäß unseren AGB (§ 9 Absage der Veranstaltung durch die Teilnehmer*innen) machen wir von unserem Recht Gebrauch, die Absagefristen durch die Teilnehmenden folgendermaßen zu ändern:

  • Grundsätzlich: 50€ als Bearbeitungspauschale
  • Ab 90 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: die real durch die Absage entstandenen Stornierungskosten (z.B. bei Hotels) sowie die Bearbeitungsgebühr, jedoch maximal 15% des in Rechnung gestellten Teilnahmeentgelts.
  • Ab 60 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: die real durch die Absage entstandenen Stornierungskosten (z.B. bei Hotels) sowie die Bearbeitungsgebühr, jedoch maximal 35% des in Rechnung gestellten Teilnahmeentgelts.
  • Ab 30 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: die real durch die Absage entstandenen Stornierungskosten (z.B. bei Hotels) sowie die Bearbeitungsgebühr, jedoch maximal 60% des in Rechnung gestellten Teilnahmeentgelts.
  • Ab 15 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: die real durch die Absage entstandenen Stornierungskosten (z.B. bei Hotels) sowie die Bearbeitungsgebühr, jedoch maximal 85% des in Rechnung gestellten Teilnahmeentgelts.
  • Ab 8 Tagen vor Veranstaltungsbeginn: die real durch die Absage entstandenen Stornierungskosten (z.B. bei Hotels) sowie die Bearbeitungsgebühr, jedoch maximal 100% des in Rechnung gestellten Teilnahmeentgelts


Sollten die real entstandenen Kosten durch die Absage höher sein als der prozentual zu zahlende Teilbetrag, wird die entstehende Differenz durch die HBS NRW übernommen. Die Bearbeitungsgebühr ist jedem Fall zu zahlen.

Sämtliche anderen Punkte unserer AGB sind hiervon nicht betroffen und behalten weiterhin ihre Gültigkeit.


Wir empfehlen dringend den Abschluss einer Reiserücktrittsversicherung.

Für weitere Informationen wenden Sie sich gerne an Andre Moser (andre.moser@boell-nrw.de).




Zur Anmeldung/Buchung

Hinweis

Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Frühstück, ein gemeinsames Essen sowie alle Vorträge, Führungen, Eintritte und Transfers..


Zeitraum

Sa. 06.05.2023 - Do. 11.05.2023
- Uhr

Kosten

Standardpreis im Doppelzimmer:

1200,00 €

Standardpreis im Einzelzimmer:

1600,00 €

Sparpreis im Einzelzimmer:

1200,00 €

Sparpreis im Doppelzimmer:

800,00 €

Förderpreis im Einzelzimmer:

2000,00 €

Förderpreis im Doppelzimmer:

1600,00 €

Veranstaltungsort

  • Glarus, Schweiz




  • Bern, Schweiz
    Bahnhofplatz 11
    3001 Bern, Switzerland


  • Aarau, Schweiz
    Bahnhofplatz 2
    5000 Aarau, Switzerland


Termine

Datum Zeit Straße Ort
Sa. 06.05.2023 18:00 - 20:00 Uhr   Glarus, Schweiz
So. 07.05.2023 09:30 - 20:00 Uhr Bahnhofplatz 11 Bern, Schweiz
Mo. 08.05.2023 10:30 - 19:00 Uhr Bahnhofplatz 11 Bern, Schweiz
Di. 09.05.2023 10:00 - 17:00 Uhr Bahnhofplatz 11 Bern, Schweiz
Mi. 10.05.2023 09:30 - 18:45 Uhr Bahnhofplatz 11 Bern, Schweiz
Do. 11.05.2023 10:00 - 16:30 Uhr Bahnhofplatz 2 Aarau, Schweiz

  • Glarus, Schweiz




  • Bern, Schweiz
    Bahnhofplatz 11
    3001 Bern, Switzerland


  • Aarau, Schweiz
    Bahnhofplatz 2
    5000 Aarau, Switzerland


Referent*in

Oliver Wiedmann
Oliver Wiedmann (Jahrgang 1975) ist Diplom Sozialwissenschaftler und leitet das Hauptstadtbüro Berlin von Mehr Demokratie e.V.. Er ist dort für den Kontakt zu den politischen Entscheidungsträger*innen zuständig und Vorstandssprecher des Landesverbands Berlin/Brandenburg von Mehr Demokratie e.V. Durch seine langjähriges Engagement im Bereich der direkten Demokratie ist er bestens vertraut mit dem Instrumentarium der direkten Mitbestimmung in Deutschland und der Schweiz.

Veranstaltungen der Referent*in

Downloads

Für diese Veranstaltung sind keine Dokumente vorhanden.