Programm / Programm / Kursdetails

Vennbahn

Eine alte Kriegsbahn wurde 2013 zu einem wunderbaren Fahrradweg! Die Geschichte dieser Bahn führt uns vom Mittelalter Karls des Großen über die Zeiten der Weltkriege bis ins Jetzt. Sie verbindet die Grenzregion Aachen mit Ostbelgien und Luxemburg. So wird mit dem Vennbahn-Radweg ein Stück Europa sehr konkret erfahrbar. Die 130 Kilometer der Strecke schlängeln sich abwechslungsreich entlang der Staatengrenze und dann bis in das Großherzogtum hinein. Der Bildungsurlaub bleibt aber hier nicht stehen: Durch die hügelige luxemburgische Landschaft geht es auf guten Radwegen weiter bis zum Dreiländerpunkt (D-F-LUX) bei Schengen an der Mosel. Schengen ist der Ort, der für das europäische Zusammenwachsen und die Freizügigkeit steht!
Auf dem Weg nach Schengen begegnen die Teilnehmenden europäischer Geschichte, europäischen Welt- und Menschenbildern. Wie dem Menschenbild des Schengener Abkommens: Vertrauen zu haben in die Nachbarn und Grenzen abzubauen, wo diese nicht mehr notwendig sind.

Zielsetzung
Die Teilnehmenden:
- erleben den Wert der europäischen Freizügigkeit bewusst
- setzen sich mit den Voraussetzungen für die Europäischen Idee auseinander, die mit den Verträgen von Schengen den innereuropäischen Frieden sichern will
- bekommen einen Einblick in das Leben in europäischen Nachbarstaaten
- vertiefen Ihr geschichtliches Wissen, indem sie sich mit Menschen- und Weltbildern des Mittelalters Karls des Großen und der Weltkriegszeiten auseinandersetzen. - setzen sich mit der eigenen Haltung zu Menschen und Natur auseinander, indem sie sich mit den Beziehungen zwischen Pflanzen, Tieren und Menschen beschäftigen.

Zielgruppe
- Interessierte, die sich mit der Friedensidee Europas und mit den Auswirkungen der Kriege auf Bevölkerung und Landschaft befassen wollen
- Interessierte, die sich politisch bzw. beruflich mit der Geschichte beschäftigen
- Aktive in Geschichtsvereinen und Gedenkorten,
- Engagierte gegen Rassismus & Faschismus
- Natur- und Naturschutz Interessierte

Die Reise richtet sich Fahrradurlauber*innen mit Grundkondition. Die Strecken führen überwiegend über Wege mit guten Oberflächen, zum Teil aber auch über unbefestigte Wege. Wir erwarten solide Räder mit nicht zu schmalen Reifen.

Standardpreis: 620€
Sparpreis: 310€
Einzelzimmerzuschlag: 150€


Im Preis inbegriffen: Übernachtung mit Frühstück, zwei gemeinsame Abendessen, Vorträge, Führungen, Eintritte, Transporte während der Reise, Heft zur Vennbahn.
Das Gepäck wird von den Teilnehmer*innen selbst auf dem Fahrrad transportiert.nsportiert.

Die Veranstaltung findet in Kooperation mit Rureifel Tourismus e. V. statt und kann über die Webseite Rureifel-Tourismus gebucht werden.


Hinweis

Standardpreis: 620€
Sparpreis: 310€
Einzelzimmerzuschlag: 150€


Zeitraum

Mo. 05.09.2022 - Fr. 09.09.2022
- Uhr

Kosten

620,00 € (Ermäßigung möglich)

Veranstaltungsort

  • Hotel Royal Monschau
    Stadtstraße 4
    52156 Monschau


  • Hotel Pip St. Vieth
    Hauptstraße 7
    4780 St. Vith , Belgien


  • Hotel Perin Luxembourg
    Rue de Strasbourg 7-9
    2561 Luxembourg, Luxemburg


Termine

Datum Zeit Straße Ort
Mo. 05.09.2022 10:15 - 21:30 Uhr   Von Aachen Hauptbahnhof nach Simonskall
Di. 06.09.2022 09:15 - 19:00 Uhr Stadtstraße 4 Hotel Royal Monschau
Mi. 07.09.2022 09:15 - 19:00 Uhr Hauptstraße 7 Hotel Pip St. Vieth
Do. 08.09.2022 09:15 - 19:00 Uhr Rue de Strasbourg 7-9 Hotel Perin Luxembourg
Fr. 09.09.2022 09:15 - 19:30 Uhr   Aachen Hauptbahnhof

  • Hotel Royal Monschau
    Stadtstraße 4
    52156 Monschau


  • Hotel Pip St. Vieth
    Hauptstraße 7
    4780 St. Vith , Belgien


  • Hotel Perin Luxembourg
    Rue de Strasbourg 7-9
    2561 Luxembourg, Luxemburg


Referent*in

Portrait

Andreas Schneider
Andreas Schneider (Jhrg. 1963) arbeitet als Naturführer seit 1997 vor allem im Hohen Venn und dem Eifel-Nationalpark mit dem Ziel, die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur individuell erlebbar zu machen: Für ihn ist Ökologie, die Lehre von den Zusammenhängen und schließt die Menschen mit ihrem Können und Nichtkönnen ein. Er ist ebenso Vogelsang-Referent und History-Guide Hürtgenwald 1944/45 und sieht auch beim Begehen und Erfahren von Geschichte den Menschen als verantwortlich Handelnde*n. Seine Art die einzelen Lernenden und Gruppen in ihrem Entwicklungsprozess zu begleiten ist achtsam und nachhaltig wirksam.

Veranstaltungen der Referent*in