Veranstaltungen

Programm / Programm / Kursdetails

Das Foto zeigt eine  lachende, vielfältige Gruppe von Menschen, die ihre Hände in der Mitte eines Tisches zusammenlegen.

Das hebräische Wort "Betzavta" bedeutet "miteinander". Es bezeichnet ein Trainingskonzept, durch das die Teilnehmenden sich erlebnisorientiert mit der Frage nach dem demokratischen Umgang in Konflikt- und Entscheidungssituationen auseinandersetzen. Betzavta stärkt die individuellen Kompetenzen, die wir brauchen, um Entscheidungen zu fällen, Meinungsverschiedenheiten auszuhalten und bei alledem Minderheiten zu respektieren.
Dem Training liegt ein Demokratieverständnis zugrunde, das allen Menschen das gleiche Recht auf Freiheit und Beteiligung gewährt. Auf dieser Basis werden in dem Training Fertigkeiten im Umgang mit Konflikten und Alltagsproblemen vermittelt, um diese auf der Basis gegenseitiger Anerkennung zu lösen. Seminarinhalte sind unter anderem:
- Was ist Demokratie?
- Umgang mit Mehrheiten und Minderheiten
- Strategien der Entscheidungsfindung

Das Training richtet sich besonders an Menschen, die in ihren beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeiten mit vielfältigen oder selbstorganisierten Gruppen zu tun haben und sich für gemeinsame und demokratische Entscheidungsprozesse einsetzen wollen. Weil Betzavta eine sprachbasierte Methode ist, ist der sichere Umgang mit der deutschen Sprache vorteilhaft.

UNSERE SEMINARVERSPRECHEN:
- Die Teilnehmenden lernen demokratische Grundprinzipien in Gruppendiskussionen und Konflikten kennen.
- Die Teilnehmenden können undemokratische Verhaltensweisen in Gruppen reflektieren.
- Die Teilnehmenden verfügen über das Wissen, demokratische Entscheidungsprozesse in ehrenamtlichen Gruppen zu etablieren.

Das Seminar ist mit 12 Unterrichtsstunden im Bereich "Sonstiges" für das Politikmanagement-Zertifikat der GreenCampus-Weiterbildungsakademie anerkannt.


Zur Anmeldung/Buchung


Hinweis

Preis ist inklusive Getränken während des Seminars und Seminarmaterial. Die Übernachtung und Verpflegung außerhalb des Seminars muss selbst organisiert und finanziert werden.


Zeitraum

Fr. 14.09.2018 - Sa. 15.09.2018
17:00 - 18:00 Uhr

Kosten

Standardpreis:

50,00 €

Solidarpreis:

100,00 €

Sparpreis:

25,00 €

Veranstaltungsort

  • Heinrich Böll Stiftung NRW, Seminarraum
    Graf-Adolf-Straße 100
    40210 Düsseldorf


  • Heinrich Böll Stiftung NRW, Seminarraum
    Graf-Adolf-Straße 100
    40210 Düsseldorf


Referent*in

Dorothee Kuckhoff
Dorothee Kuckhoff beobachtet gern die Dynamik, wenn sich zwei und mehrere Menschen begegnen. An Betzavta fasziniert die Sprach- und Politikwissenschaftlerin die immer wiederkehrende Erkenntnis über die Grenzen der Demokratie innerhalb von Aushandlungsprozessen, die Abhängigkeit von veränderbaren und nicht-veränderbaren Strukturen und die auf Annahmen basierenden Erwartungen an das Gegenüber. Als Leiterin eines Projekts zu Stärkung der persönlichen, sozialen und methodischen Kompetenzen von Jugendlichen aus bildungsbenachteiligten Milieus im Ruhrgebiet umtreibt sie die Frage nach der Rolle von Mehrheiten bzw. gesellschaftlichen Positionen und, ob eine gerechte Teilhabe für alle möglich und überhaupt von allen gewünscht ist.

Veranstaltungen der Referent*in

Tine Grote
Tine Grote ist begeistert von Situationen, in denen Menschen aufeinandertreffen und sich einander offenbaren. Dabei treiben sie Fragen nach stillschweigenden Annahmen, individuellen Bedürfnissen und Grenzen der Akzeptanz von Andersartigkeit um. Studiert hat sie vergleichende Religionswissenschaften und Orientalistik, um den großen Einflussfaktor auf gesellschaftliche Verhältnisse in Form von Religion besser kennenzulernen. In ihren Tätigkeiten stehen Empowerment und Selbstwirksamkeitserfahrungen ganz oben auf der Liste der Ziele. Sie arbeitet als Pädagogin und freiberufliche politische Bildnerin für Jugendliche und Erwachsene.

Veranstaltungen der Referent*in

Downloads

Für diese Veranstaltung sind keine Dokumente vorhanden.